top of page
  • AutorenbildPETTER INGENIEURE Team

AZUBIS UNTERWEGS

Unsere Azubis Tim, Erika, Lena und Annalena waren letzte Woche zu Besuch in Sengenthal.

Dort findet momentan die Kanalsanierung in der Winnberger Straße statt. Mit dabei natürlich auch Herr Brandenburger, der Bürgermeister von Sengenthal.


Vor Ort wurde gerade ein Schlauchliner DN 800 mit einer Länge von ca. 200 m und einer Wandstärke von 6 mm eingebaut und mittels UV-Licht ausgehärtet. Das Gewicht des dort eingesetzten Liners beträgt ca. 5 Tonnen.

Zum Vergleich: Das schwerste Landtier der Welt, der Elefant wiegt ebenfalls 5 - 6 Tonnen.


Der Ablauf des Schlauchlining kurz zusammengefasst:

  • Liner (bestehend aus Harz imprägniertem Trägermaterial) mittels Winde durch Haltung gezogen

  • an Anfangs- und Endschacht luftdicht befestigt

  • Kompressor bläst Luft in den Liner -> Schlauch wird auseinander und in Form gepresst

  • durch die Haltung gezogene Lichterkette härtet den Liner (UV-Strahlung)

  • Aushärtezeit: 4-5 Stunden

  • Abdichtung des Schlauchliners mit Harz oder Mörtel an Schachtanbindungen

  • falls vorhanden: Freifräsen der bestehenden Anschlüsse

  • ausgehärteter Schlauch liegt als „zweites Rohr" innerhalb des Altrohrs

  • Vorteile: keine Grabarbeiten -> kostengünstiger und zeitsparender
























Comments


bottom of page